Zielgruppen

Aufgenommen werden Mädchen und Jungen ab sechs Jahren (Ausnahmen möglich)

  • die milieu- und entwicklungsbedingte Auffälligkeiten im Verhalten zeigen
  • die emotionale Störungen sowie seelische Beeinträchtigungen aufweisen
  • deren Entwicklung verzögert bzw. gestört ist
  • die Schul-, Lern- und Leistungsschwierigkeiten haben
  • die Missbrauchserscheinungen zeigen
Kinder stehen gemeinsam an einem großen Findling (Stein)

Ausschlusskriterien

Kinder, Jugendliche und junge Volljährige mit manifestierter Drogenproblematik oder mit einer geistigen und körperlichen Behinderung höheren Grades können von uns nicht betreut und versorgt werden.

Aufnahmeverfahren

Im Allgemeinen nehmen die Jugendämter, ggf. auch Vertreter aus Abteilungen für Kinder- und Jugendpsychiatrie oder die Eltern / Elternteile selbst, telefonisch mit uns Kontakt auf und vermitteln uns Informationen über die Situation und den Zustand des Kindes. Daraufhin bitten wir um schriftliche Unterlagen, Berichte, Zeugnisse und evtl. Gutachten, um ein sog. “Fremdbild” zu erhalten. Wichtig für eine Unterbringung ist, ob eine Integration in die bestehende Gruppe denkbar ist. Wir laden die Betroffenen zu einem Besuch in die “Alte Schule Bojum” ein, damit sie sich ein Bild von unserer Einrichtung machen können.

Um eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu gewährleisten, sollen alle Beteiligten der Aufnahme zustimmen; besonders Jugendliche (individuelle entwicklungsbedingte Altersunterschiede eingeschlossen) sollen mit dem Leben in unserem Haus einverstanden sein. Die Bereitschaft, sich auf die Lebensumstände in unserem Haus einzulassen, ist eine wesentliche Voraussetzung für das Erreichen der gemeinsam zu erarbeitenden Entwicklungsziele.